Start Graz Chronik Steiermark: Neue Corona-Regeln ab 8. November

Steiermark: Neue Corona-Regeln ab 8. November

Neue Corona Regeln in der Steiermark ab November

Bitte diese aktuellen Informationen beachten Lockdown für Ungeimpfte ab 15. November: Regelungen im Überblick

Ab 8. November 2021 gelten in der Steiermark und in Österreich verschärfte Corona-Regeln. Bei der Pressekonferenz der Regierung und Bundesländer wurde am 5. November nach 20 Uhr verkündet:

  • Die 2G-Regel kommt für die Gastronomie (Ausnahme Abholung), körpernahe Dienstleistungen, Hotellerie, Weihnachtsmärkte, Zusammenkünfte ab 25 Personen (Veranstaltungen), Kulturbereich (Theater, Kinos und Opern, nicht aber Museen), Sport und Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudios, Spitäler, Besuche in Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen (davon ausgenommen sind Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung oder die Begleitung bei der Geburt)  und weitere Bereiche, in denen bisher die 3G-Regel galt. Damit dürfen beispielsweise nur noch Geimpfte und Genesene in Lokale oder zum Friseur.
  • Übergangsfrist bis 6.12.2021: Bis dahin ist der Zutritt auch mit Erstimpfung und zusätzlichem PCR-Test möglich. Die PCR-Tests sind von extern beizubringen.
  • Die 3G-Regel bleibt weiterhin am Arbeitsplatz
  • Mitarbeiter:innen in der Nachtgastronomie und von Großveranstaltungen ab 250 Teilnehmer:innen, die weder geimpft noch genesen sind, können auch einen gültigen PCR-Test vorweisen. Nur PCR-getestete Personen müssen aber zusätzlich eine FFP2-Maske tragen.
  • FFP2-Maske wird im gesamten Handel, in Museen und in Bibliotheken Pflicht  – überall dort, wo kein G-Nachweis vorgeschrieben ist.
  • Der grüne Pass gilt nach der zweiten Impfung 9 Monate. Danach ist für ein gültiges Zertifikat eine dritte Impfung nötig.
  • Ausreisekontrollen aus den Bezirken sollen fallen.
  • Antikörpertests sind nicht mehr als G-Nachweis gültig.
  • Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr sind von der G-Nachweispflicht ausgenommen und müssen somit kein Testergebnis vorweisen.
  • Für Kinder und Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren (schulpflichtiges Alter) wird der Ninja-Passdem 2-G-Nachweis gleichgestellt und gilt daher auch als Zutrittsnachweis fürs Restaurant, Kino oder Seilbahnen.

Hier findet sich ein PDF mit Fragen und Antworten zu den aktuellen Maßnahmen. Damit stellen die österreichweiten Maßnahmen eine weitere Verschärfung der ursprünglich in der Steiermark geplanten Maßnahmen dar.

Wichtig: Antigen-Wohnzimmer-Tests werden ab 8. November eingestellt.  Mit 2. November 2021 starteten in der Steiermark die PCR-Gurgeltests zur Eigenanwendung.

Diese Artikel wird laufend aktualisiert!

Landeshauptmann Schützenhöfer zu den Verschärfungen der Corona-Regeln:

Wir liegen bei der Impfquote im Bundesländervergleich ganz gut. 63 Prozent Vollimmunisierte sind viel, aber trotzdem zu wenig! Wir nutzen nun unseren Spielraum und verschärfen die Regeln frühzeitig, damit die Lage nicht noch schlechter wird, denn wir haben die Verantwortung, das Richtige für die Menschen zu tun.

Landeshauptmann-Stellvertreter Lang betont:

Wir müssen mit Blick auf die aktuellen Zahlen anerkennen, dass die Ausgangssituation in Richtung Winter heute schlechter ist als vor einem Jahr. Es gilt, alles zu unternehmen, um einen vierten Lockdown zu verhindern, daher gibt es nun neue Regeln. Und es gilt weiterhin der dringende Appell: Gehen Sie impfen!“

Landesrätin Bogner-Strauß weist auf die zusätzlichen Belastungen des Gesundheitssystems durch andere Infektionskrankheiten hin: „Das Gesundheitssystem wird anders als im vorigen Jahr zusätzlich durch eine anrollende Influenza-Welle und weitere Infektionskrankheiten belastet. Daher sind steuernde Maßnahmen jetzt zu setzen.“

„Da sich bei den steirischen Infektionszahlen nach der vorherigen Seitwärts-Entwicklung nun eine deutliche Aufwärts-Entwicklung zeigt, sind jetzt neue Maßnahmen notwendig“, sagt Ärztekammer-Präsident Herwig Lindner. Es gelte, die steigende Belastung des Gesundheitssystems zu verringern. KAGes-Vorstandsvorsitzender Karlheinz Tscheliessnigg unterstreicht, dass man den derzeitigen Trend brechen müsse: „Wenn die Entwicklung so weitergeht wie zuletzt, sind wir in ein paar Wochen bei der Auslastung der Krankenhäuser dort, wo wir vor einem Jahr waren.“ MedUni-Rektor Hellmut Samonigg hebt die Bedeutung der Impfung hervor: „Wir hoffen auf einen neuerlichen Schub bei der Impfung, nur so kommen wir aus dieser Pandemie.“

Foto © Land Steiermark/Streibl

2 KOMMENTARE

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte schreibe hier deinen Kommentar
Dein Name