Start Freizeit & Lifestyle So überstehst du die Hitze in der Stadt

So überstehst du die Hitze in der Stadt

Tipps zum Schutz vor Hitze

TEILEN
Hitze in der Stadt
Temperaturen über 35 Grad sind in Österreich keine Seltenheit mehr. Besonders in der Stadt, mit unzähligen Betonbauten und Asphalt auf den Straßen, heizt sich die Luft im Sommer ordentlich auf. Darüber hinaus werden auch noch die Nächte, die ansonsten für eine wohltuende Abkühlung zur Schlafenszeit sorgen, in der Stadt zu Tropennächten. In diesen sinkt das Thermometer nicht unter 20 Grad. Wir verraten Tricks gegen die Hitze in der Stadt und geben Tipps, was man im eigenen Heim tun kann.

Sonneneinstrahlung reduzieren

Wenn die Sonne direkt durch das Fenster heizt, helfen herunter gelassene Jalousien der Rollos. Wer keine am Fenster montiert hat, kann diese innen nachträglich nachrüsten. Auch Sonnenschutzfolien können die eindringende Wärmeenergie um 50 bis 80 Prozent reduzieren. Der Nachteil bei Sonnenschutzfolien ist, dass diese bei schlechtem Wetter oder in der dunkleren Jahreszeit zu viel Licht blockieren und deshalb öfter der Raum künstlich erhellt werden muss. So empfehlen sich Sonnenschutzfolien laut Konsument nur in Räumen mit überdimensionierter Verglasung.

Wohnung im Sommer richtig lüften

Wer in der Nacht für Durchzug in der Wohnung sorgt, entfernt damit aufgestaute Wärme innerhalb der eigenen vier Wände. Eine gute Zeit sind dabei die frühen Morgenstunden zwischen 4 und 5 Uhr in der Früh! Viele übersehen dabei auch Abstellräume und Schränke zu öffnen, da sich hier auch warme Luft gespeichert ist.

Wenn der nächste heiße Sommertag in der Stadt das Thermometer steigen lässt, sollten dann die Fenster geschlossen werden und diese nur zum Stoßlüften geöffnet werden. Kippen sollte man die Fenster nicht, da sich die Luft in der Wohnung dadurch nur schneller erwärmt.

Wohnung kühlen mit einem Ventilator?

Ventilator Kaufratgeber

Obwohl Ventilatoren die Luft in der Wohnung nicht kühlen, unterstützen diese aber den Verdunstungseffekt auf unserer Haut durch die Luftbewegung und helfen somit, die Hitze im Sommer besser zu ertragen. Verdunstet nämlich der Feuchtigkeitsfilm auf der Haut, kühlt diese ab. Je mehr also Feuchtigkeit verdunstet, desto größer ist die Kühlwirkung. Welche verschiedenen Geräte es zu kaufen gibt, haben wir in unserem ausführlichen Ventilatoren Test angeführt.

  • Werden nasse Tücher oder Wäsche vor dem Ventilator aufgehängt, verdunstet das Wasser, wodurch der Umgebung Wärme entzogen wird.
  • Stelle eine gefrorene Plastikwasserflasche in den Luftstrom vom Ventilator.
  • Um Energie zu sparen, Ventilatoren ausschalten wenn man nicht im Zimmer sind, da diese aus dem oben erwähnten Grund nicht das Zimmer selbst kühlen. Wer aber die heiße Luft, beispielsweise durch einen vom Computer erzeugte Abwärme, aus dem Zimmer befördern möchte, lässt den Ventilator natürlich laufen. 

Zahlt sich der Kauf einer Klimaanlage für das eigene Heim aus?

Für richtige Abkühlung in den eigenen vier Wänden sorgen Klimaanlagen. Der Haken bei einer Klimaanlage sind die hohen Kosten beim Kauf und im Verbrauch. Zudem gelten die abkühlenden Geräte als schlecht für das Klima. Wo einem Städter keiner andere Wahl als der Kauf einer Klimaanlage bleibt, beispielsweise in schlecht isolierten Wohnungen mit großen Fensterflächen oder im besonderen auch Dachgeschosswohnungen, empfiehlt sich der Einsatz eines Klimageräts.

Es gibt mobile Klimageräte, sogenannte Monoblockgeräte und SplitgeräteMonoblockgeräte sind zwar beim Kauf günstiger, aber sehr ineffizient im Betrieb. Zudem sind die in Monoblockgeräten verwendete Kältemittel zum Teil stark schädlich für das Klima. Splitgeräte können durch das an der Hauswand montierte Außengerät Lärm verursachen und so Nachbarn stören. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, achtet beim Kauf der Klimaanlage, ob das Gerät Propan (R 290) als Kältemittel verwendet, da dieses kaum klimaschädlich ist.

In der Hitze arbeiten – Worauf achten?

Bei Arbeiten im Freien unter großer Hitze ist die Gefahr von Sonnenstich oder Hitzschlag sowie Haut- und Augenerkrankungen besonders groß. UV-Schutzbrille, Schirmkappe oder – wo notwendig – Schutzhelm mit Nackenschutz schützen vor direkter Sonneneinstrahlung. Keinesfalls sollte aber mit nacktem Oberkörper gearbeitet werden! Ideal sind T-Shirts aus atmungsaktivem Material und das Auftragen passender Sonnenschutzmittel.

Nach Möglichkeit sollte man sich bei der Arbeit im Garten mit einem Sonnenschirm schützen oder gleich den Arbeitsbeginn in die kühleren Morgenstunden vorverlegen. Bei großer Hitze nicht auf zusätzliche Arbeitspausen vergessen, damit sich der Körper regenerieren kann.

Unterwegs in der Hitze – Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten

Im Straßenverkehr gibt es bei hohen Temperaturen jedes Jahr durch Konzentrationsmangel und Müdigkeit mehr Verkehrsunfälle in der Stadt. Daher sollten bei längeren Fahrten in der Hitze unbedingt regelmäßige Pausen im Freien, möglichst auf einem schattigen Parkplatz, eingelegt und auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden.

Die Ursache für die Abnahme der Leistungsfähigkeit liegt im Flüssigkeitsmangel, bedingt durch starkes Schwitzen. Daher wird empfohlen bei mehr als 30°C Lufttemperatur und mittelschwerer bis schwerer Arbeit, alle 20 Minuten ca. ein Viertel Liter Flüssigkeit zu trinken. Warmes Wasser oder ungesüßter Tee sowie isotonische Getränke sind dabei besonders gut als Durstlöscher geeignet und sollten an heißen Tagen immer griffbereit sein. Warum aber soll man gerade warme Getränke an einem super heißen Tag trinken? Trinkt man diese, schwitz man leicht und dies hat eine abkühlende Wirkung auf den Körper zu Folge.

Weitere Tipps gegen die sommerliche Hitze zu Hause

  • Licht abdrehen: Auch kleine LED-Lampen erzeugen Wärme
  • Computer ausschalten: Computer produzieren besonders viel Wärme im Zimmer. Man braucht nur die Hand in den Luftstrom vom Netzteil auf der Rückseite halten um dies zu überprüfen. Im Stand-by läuft die Lüftung des PCs weiter, deshalb am besten den Rechner ganz ausschalten. Bei Notebooks reicht es aber das Gerät in den Stand-By Betrieb zu bringen.
  • Haare nicht föhnen: Lieber an der Luft trocknen lassen
  • Trockner nicht verwenden: Wäsche auch an der Luft trocknen lassen
  • Kalt essen: Erstens schmecken kalte Speisen an Hitzetagen besonders gut und zweitens verursacht das Kochen oder Backen von Speisen wieder zusätzliche Wärme in der Küche.
  • Lauwarm Duschen um zu verhindern, dass der Körper durch die vermeintliche Kälte von innen wieder aufwärmt.
  • Sport-Aktivitäten in die kühlen Morgen- oder Abendstunden verlegen. Nicht zu ehrgeizig sein, um Überanstrengung zu vermeiden.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Worauf beim Ventilator Kauf achten? Ratgeber & TestWorauf beim Ventilator Kauf achten? Ratgeber & Test Wenn die Tage im Sommer heißer werden und die Abende immer lauer, wünschen sich viele eine erfrischende Abkühlung im eigenen Heim. Die meisten wissen zwar, dass Ventilatoren im Gegensatz zu teuren Klimaanlagen die Luft im Raum nicht abkühlen, aber […]
  • So schützt du deine Haut im SommerSo schützt du deine Haut im Sommer Wenn es uns im Sommer in die Freibäder, Parks oder Gärten zieht, gilt es einige Punkte zu beachten um unsere Haut vor der Sonne zu schützen. Die Sonne tut unserer Seele gut, aber unsere Haut braucht bei intensiver Sonneneinstrahlung guten […]
  • Badesommer in Graz: So wird die Hitze erträglicher!Badesommer in Graz: So wird die Hitze erträglicher! Nach einer langen Durststrecke seit der Saison Eröffnung der Grazer Bäder Anfang Mai, freuen sich die Bäder-Betreiber über den Zustrom in ihren Schwimmbädern. Am Dienstag soll es noch heißer werden. Eine Entspannung von der aktuellen Hitze ist erst […]
  • Erste Hilfe Tipps gegen SommerhitzeErste Hilfe Tipps gegen Sommerhitze Wer im Sommer an heißen Tagen in Graz die Gelegenheit hat, packt seine Badesachen und fährt in eines der Grazer Schwimmbäder. Andere fahren auf Sommerfrische aufs Land, der Rest zieht sich in schattige Gastgarten oder in die hoffentlich kühleren […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here