Start Wohnen Strom & Heizungskosten senken: Energiespartipps für den Haushalt

Strom & Heizungskosten senken: Energiespartipps für den Haushalt

Stromsparen Küche

Deine letzte Stromrechnung und die Heizkosten-Abrechnung ist wieder hoch ausgefallen? Du möchtest weniger für Strom zahlen und das ersparte Geld lieber für andere Dinge ausgeben? Ob Kochen, ein gemütlicher Fernsehabend oder einfach nur Lesen oder Lernen unter der Schreibtischlampe. Viele alltäglichen Aktivitäten im Haushalt verbrauchen Energie und schlagen sich auf der nächsten Strom- oder Heizungsrechnung nieder.

Nicht nur für die Umwelt, auch für die eigene Brieftasche ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Strom und Energie sinnvoll und gewinnbringend. Auf seinen Energievebrauch zu achten und auch Gewohnheiten zu ändern, schont zugleich Umwelt und Geldbörsel. Eine einfache Rechnung: Je geringer der Energieverbrauch, umso weniger CO2 in der Luft, dafür umso mehr Geld in der Tasche.

Energiespartipps im Haushalt

Um Energie und Geld sparen zu können, sollte man wissen wo sich die bekannten aber auch verstecken Energiefresser im Haushalt befinden. Zur Orientierung haben wir eine Übersicht an hilfreichen Energiespartipps aus dem Alltag zusammen gestellt, die sich je nach eigenem Verbraucherverhalten auch einfach umsetzen lassen:

Heizungskosten sparen

  • Nicht zu hohe Raumtemperaturen wählen:
    Jedes Grad mehr in der Wohnung, erhöht die Heizkosten um rund 6%. Besser im Winter einen Pullover anziehen, anstatt im T-Shirt im Wohnzimmer zu sitzen.
  • Raumtemperaturen absenken in der Nacht oder wenn niemand zu Hause ist: Es ist nicht nötig, über die ganze Nacht voll zu heizen. Zudem kann man Thermostate verwenden, damit man früh morgens nicht Kälte leiden muss.
  • Stoßweise lüften in der kalten Jahreszeit: Mehrmals am Tag für rund 10 Minuten die Fenster öffnen. Sind Fenster stattdessen länger gekippt, geht viel zu viel Wärme verloren und die Heizungskosten steigen.
  • Jalousien, Rollos und Vorhänge in der Nacht schließen bzw. zuziehen und am Tag öffnen: In der Nacht wird dadurch die Wärme besser gespeichert. Am Tag hingegen kann die Sonnenenergie als Wärmequelle und auch als Licht genutzt werden.
  • Heizkörper nicht verbauen oder hinter schweren Vorhängen verstecken: Nur so kann die Wärme im Raum ungehindert zirkulieren.

Strom sparen in der Küche & beim Kochen

  • Mit Deckel kochen & Restwärme am Kochfeld und im Backofen nutzen: Elektrogeräte wie Ceranfeld und Backofen können bereits früher ausgeschaltet werden. Die Speisen garen mit der Restwärme fertig.
  • Töpfe und Pfannen sollen den Herdplatten entsprechen: Weichen Durchmesser der Kochplatte und Topf voneinander ab, geht ungenützte Energie in der Küche verloren.
  • Wasserkocher und Eierkocher nutzen anstatt am Herd erhitzen: Diese benötigen weniger Strom und weniger Zeit als das Wasser am Herd zu erhitzen.
  • Lebensmittel übersichtlich in den vollen Kühlschrank einräumen: Zum Einen steht dadurch die Tür weniger lang offen, zum Anderen benötigt ein voller Kühlschrank weniger Energie, da die gekühlten Lebensmittel „mitkühlen“.
  • Heiße Speisen abkühlen lassen, bevor sie gekühlt aufbewahrt werden: Für das Herunterkühlen benötigen der Kühlschrank oder die Gefriertruhe viel Energie.

Strom sparen Haushalt & Technik

  • Elektrogeräte im Standby Modus ausschalten: Werden die Elektrogeräte nicht verwendet, ganz ausschalten. Standby kostet unnötig Geld und ist der typische versteckte Stromfresser im Haushalt.
  • Steckdosenleisten mit Netzausschalter nutzen: So braucht man nicht jedes Gerät einzeln ausschalten.
  • Licht ausschalten, wenn es nicht gebraucht wird: Räume die nicht genutzt werden, müssen auch nicht beleuchtet werden.
  • Computer bei 30-minütiger Nichtnutzung in den Ruhemodus versetzen: Bildschirme und PCs müssen nicht durchgehend eingeschaltet bleiben.
  • Wäsche im Freien oder am Wäscheständer trocken: Trocknergeräte sind wahre Stromfresser

Strom- oder Gasanbieter wechseln hilft Geld sparen

Wenn du dich nach unseren Energiespartipps immer noch über ihre hohe Strom- und Gasrechnung ärgerst und kein Optimierungspotential im Alltag mehr siehst, dann solltest du einen Anbieterwechsel vom Strom oder Gas in Betracht ziehen. Aus guter Erfahrung meinen wir: Auch das bringt wieder mehr Geld zurück in deine Geldtasche und ist nicht kompliziert.

Noch nie zuvor war es so leicht sich einen Überblick über die aktuellen Strom- und Gastarife zu schaffen und auf einen günstigeren Anbieter zu wechseln. Ein paar Klicks im Internet & bares Geld sparen!

Einen objektiven Preisvergleichsrechner bietet E-Control. Auf der Webseite von E-Control informiert man sich über die aktuellen Energiepreise und erhält dort alle Informationen zum Wechseln des Gas- oder Stromanbieters. Für einen Wechsel ist dann nur ein Formular auszufüllen. Laut E-Control sind je nach Bundesland Ersparnisse zwischen 200 und 300 Euro bei Strom, sowie 400 bis zu 600 Euro bei Gas für einen Durchschnittshaushalt inklusive Neukundenbonus möglich!

Zum Abschluss noch ein paar Wasserspartipps

  • Duschen ist günstiger als ein Vollbad: Zwischendurch kann man sich zur Entspannung auch ein Bad gönnen, aber am Besten nicht täglich.
  • Geschirrspüler statt mit der Hand abwaschen: Moderne Küchengeräte sind nicht nur sparsamer im Wasserverbrauch, sie sind auch einfach bequemer in der Küche ;-)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte schreibe hier deinen Kommentar
Dein Name