Start Freizeit & Lifestyle Nachhilfe in Graz: Worauf beim Nachhilfeinstitut achten?

Nachhilfe in Graz: Worauf beim Nachhilfeinstitut achten?

Nachhilfe für dein Kind: Wann sie sinnvoll ist, welche Möglichkeiten gibt es?

TEILEN
Nachhilfe Graz

Die Nachfrage nach Nachhilfe in Graz ist in den letzten Jahren immer weiter angestiegen. Gerade vor Tests und Prüfungen suchen Eltern nach einer extra Förderung für ihre Kinder. Ohne Nachhilfe geht es kaum mehr: Qualitätsvolle Nachhilfe ist aber teuer und für viele Eltern kaum leistbar. Die Top 3 Nachhilfefächer
sind Mathematik, Deutsch und Fremdsprachen. 

Was sind die Gründe für Nachhilfe?

  1. Note verbessern
  2. Nachprüfung bzw. negative Note im Zeugnis verhindern
  3. Aufnahme in die AHS/BMS/BHS
  4. Vertiefte Allgemeinbildung (NMS)
  5. Weitere Gründe wie um den Lehrstoff zu verstehen, da dieser im Unterricht nicht ausreichend vermittelt wird. Wegen Legasthenie, um nach einer längeren Krankheit wieder aufzuschließen sowie um Deutschnachhilfe bei Schüler mit nicht-deutscher Muttersprache.

Ob dein Kind Nachhilfe benötigt, besprichst Du am besten mit dem Lehrer Deines Kindes. So ist bei schlechten Noten oder als Vorbereitung auf eine wichtige Prüfung ist Nachhilfe sinnvoll. Auch, um das bereits Gelernte nach den Schulferien oder zum Ende des Jahres noch einmal zu festigen, kann ein Nachhilfelehrer sinnvoll sein.

In Österreich zeichnet sich als Trend ab, dass Volksschulkinder vermehrt bezahlte und unbezahlte Nachhilfe erhalten. Nachhilfe bekommen hier viele in Deutsch, wobei sich dies nicht auf Zuwandererkinder beschränkt. Hier geht es laut einer Studie der IFES oft auch darum, mit der Nachhilfe die Basis dafür zu legen, dass das Kind in die von den Eltern gewünschte Schule bzw. Schulform überwechseln kann.

Worauf bei der Wahl von einem Nachhilfeinstitut in Graz achten? 

  • Das Nachhilfeinstitut in Graz muss professionell und zuverlässig sein.
  • Wichtig ist, dass für jeden Schüler der passende Nachhilfelehrer gefunden wird.
  • Hierfür ist ein großes Angebot an Nachhilfelehrern in unterschiedlichen Altersgruppen und für unterschiedliche Fächer sinnvoll. 

Nachhilfeinstitut oder Nachhilfelehrer? 

Für bezahlte Nachhilfe wurden in der Steiermark in diesem Jahr überwiegend
Studenten (29 %) sowie Lern-Institute (35 %) eingesetzt. Zurückgegangen
ist die bezahlte Nachhilfe durch Lehrer mit 25 %.

Das Nachhilfeinstitut hat für den Schüler den Vorteil, dass er in einem Umfeld mit anderen Schülern lernen kann. Dadurch können oftmals bessere Lernerfolge erzielt werden als beim Einzelunterricht durch einen Nachhilfelehrer. Welche Variante sinnvoller ist, hängt unter anderem von dem Grund für die Nachhilfe ab.

Ist für mein Kind Einzel- oder Gruppenunterricht besser? 

Wenn dein Kind alleine besser lernt, ist Einzelunterricht die richtige Wahl. Je nach Lerntyp bietet sich auch Gruppenunterricht in einem Nachhilfeinstitut an. Der Vorteil des Gruppenunterrichts liegt darin, dass Dein Kind sich mit anderen Nachhilfeschülern austauschen kann. 

Wie funktioniert Online Nachhilfe? 

Bei der Online-Nachhilfe lernen die Schüler nicht von Angesicht zu Angesicht mit dem Nachhilfelehrer. Stattdessen wird über einen Chat oder per Sprachnachricht kommuniziert. Die Vorteile liegen in der entspannten Lernatmosphäre, denn Ihr Kind kann von Zuhause aus lernen.

37 Prozent der steirischen Schüler nutzen auch das Internet bzw. Lern-Apps am Computer oder Handy. Die meisten dieser Eltern halten diese Online-Lernhilfen auch für hilfreich (85 %).

Ein großer Vorteil der Online-Nachhilfe: die Materialien sind immer verfügbar. Online können Videos angesehen, Podcasts gehört oder Lektionen abgerufen werden. Das einzige, was dafür benötigt wird, ist eine funktionierende Internetverbindung. Ein Smartphone oder ein PC genügen, um den Stoff unterwegs zu wiederholen und Übungen zu machen. Dadurch kann schnell ein Lernfortschritt erzielt werden. Zudem kann jeder Schüler in seinem eigenen Tempo lernen und sich per Mausklick mit einem Experten in Verbindung setzen, der Fragen beantwortet und beim Lernen von Vokabeln oder Formeln hilft. 

Wie viel kostet Nachhilfe in Graz? 

Von den steirischen Eltern, die für ihr Kind eine bezahlte Nachhilfe in Anspruch nehmen, gab
fast die Hälfte bei einer Umfrage an durch bezahlte Nachhilfe sehr stark oder spürbar finanziell belastet zu sein. Ein weiteres Drittel der betroffenen Haushalte sieht durch diese Kosten zumindest eine gewisse finanzielle Belastung.

Die mittleren Kosten für Nachhilfe pro Schüler liegen in der Steiermark laut der AK bei 630 Euro (im Vorjahr waren es noch 670 Euro). Hauptgrund für den Kostenrückgang ist hier, dass Eltern vermehrt zumeist kostengünstigere Studierende für die Nachhilfe ihrer Kinder engagieren. Insgesamt wurden in diesem Jahr rund 9,8 Millionen Euro für Nachhilfe bezahlt (im Vorjahr 9,5 Millionen Euro).

Die Kosten für eine Stunde Nachhilfe in Graz liegen je nach Lernstufe ganz unterschiedlich hoch sein. Die günstigsten Angebote bieten Nachhilfestunden bereits unter zehn Euro pro Stunde. Teurer wird es, wenn es sich um Einzelunterricht handelt. Die Kosten liegen bei 18 bis 56 Euro pro Stunde, wobei Variablen wie das Fach und die dafür notwendige Expertise miteinbezogen werden müssen. Laut einem Preisvergleich der AK Steiermark verlangen neu Nachhilfeinstitute zusätzlich eine einmalige Einschreibegebühr zwischen 19 und 49 Euro. 

Wenn Du Nachhilfe für dein Kind suchst, solltest Du Preise für Nachhilfe in Graz vergleichen und eine langfristige Vereinbarung treffen, um Geld zu sparen. Dazu bieten einzelne Nachhilfeinstitute auch 10er Blöcke an.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte schreibe hier deinen Kommentar
Dein Name