Start Freizeit & Lifestyle Eröffnung der Schlossbergrutsche / The Slide in Graz

Eröffnung der Schlossbergrutsche / The Slide in Graz

Schlossbergrutsche The Slide Graz

Vor der offiziellen Eröffnung der Schlossbergrutsche in Graz war das Medieninteresse sehr groß an der neuen Freizeitattraktion im Schloßberg. Zahlreiche Online- und Offline Medien berichteten im Rahmen einer Vorführung über „The Slide“, wie sich die Schlossbergrutsche noch nennt. Auch im ORF und ServusTV wurde die längst Untergrund-Rutsche der Welt vorgestellt.

  • Wann ist die Eröffnung der neuen Schlossbergrutsche?
  • Am 20. Februar 2019

Wie ist die Schlossbergrutsche?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, ein Video in dem Fall gleich noch mehr :)

Zu aller erst fährt man mit dem Lift zur Station Kasematten und bekommt hier vom Einweiser eine stylische Rutschmatte mit passendem Logo. Sobald das Licht auf Grün steht, kann die Fahrt mit der Rutschmatte beginnen. Anfangs nimmt man durch die lange „Rechtskurve“ Fahrt auf, bis man schlussendlich im letzten Drittel so richtig durch den Tunnel düst. Je flacher man sich hinlegt, desto schneller ist man unterwegs.

Die Grazer Schlossbergrutsche ist übrigens um 12 Meter länger als die Rutsche im Aussichtsturm am Pyramidenkogel in Kärnten. In Graz ist sie 64 Meter lang, was eine Rutschdauer von circa 40 Sekunden bei 25/30 km/h entspricht. Was uns gegenüber der Rutsche am Pyramidenkogel positiv ausgefallen ist, die Fahrt „ruckelt“ nicht so :) Auf jeden Fall sollte man für das Vergnügen im Schloßberg schwindelfrei sein und keine Angst vor der Dunkelheit haben.

Auf unserer Facebook Seite gab es auch schon einige interessanten Fragen zur Schlossbergrutsche, auf die wir hier kurz eingehen: Wer rutschen will, muss mindestens 1,3 Meter groß sein. Das heißt es gibt für Kinder kein Alterslimit, die Größe ist entscheidend. Auch gibt es kein Rutschen im Duo-Pack, es nur eine Person pro Rutschmatte erlaubt. Prinzipiell gilt: Keine Gegenstände mitführen.

Mehr Infos und Fahrpreise finden sich unter Schlossbergrutsche Graz: Preise & Fotos auf stadt-graz.at

Darf man in der Schlossbergrutsche mit dem Smartphone filmen?

Schlossbergrutsche Graz
Eröffnung der Schlossbergrutsche in Graz

Wie man auf den Fotos & Videos sieht, rutschte die Presse bereits eifrig mit dem Smartphone / Kameras den Schlossberg hinunter. Aber darf nun nach der offiziellen Eröffnung mit dem Smartphone in der Rutsche gefilmt werden, obwohl laut Vorschriften keine Gegenstände mitgeführt werden dürfen? Wir haben die Betreiber dazu gefragt:

Uns liegt die Sicherheit aller Besucher sehr am Herzen, haben aber eine Lösung gefunden, damit auch die Rutschpartie aufgenommen werden kann: Wir geben am Start spezielle Handyschutzhüllen aus, mit denen die Fahrt auch mit dem Smartphone gefilmt werden kann.

so Stefan Riedler von der Diesel GmbH. Praxistipp: Wenn du deine Fahrt in der Rutsche filmen möchtest, ist es nach unserer Erfahrung am besten das Licht am Smartphone bei der Videoaufnahme auf „Immer an“ zu schalten und möglichst wenig zu ruckeln. Ideal wäre dazu natürlich ein modernes Smartphone mit einem integrierten Bildstabilisator und Aufnahme in hoher Auflösung, da sich die meisten Sensoren der Kameras mit der Dunkelheit sehr schwer tun. Unser Video wurde mit einem Huawei 10 Mate Pro aufgenommen. Wobei wir aber den Vorteil hatten, dass das Umgebungslicht um die Rutsche zusätzlich eingeschaltet war.

Spannend wird, welchen Ansturm es zur Eröffnung der Schlossbergrutsche geben wird, wahrscheinlich ist mit dementsprechenden Wartezeiten zu rechnen. Über die Webseite des Betreibers kann man übrigens Termine für die Rutsche ab Mitte Februar online buchen um sich Wartezeiten zu ersparen.

Schlossbergrutsche Grafik
Stadt Graz/BIG-Grafik: achtzigzehn

Umfrage: Wie findest du die Fahrt in der Schlossbergrutsche?

Ich finde die Schlossbergutsche:

Abstimmung ansehen

Loading ... Loading ...

1 KOMMENTAR

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte schreibe hier deinen Kommentar
Dein Name