Start Essen & Trinken in Graz Restauranttest: Fisch essen im Kornati Graz – Kroatien kulinarisch erleben

Restauranttest: Fisch essen im Kornati Graz – Kroatien kulinarisch erleben

Kornati Restaurant Essen

Das Restaurant Kornati hat sich der kroatisch inspirierten mediterranen Küche verschrieben und bezeichnet sich selbst als bestes Fischrestaurant in Graz. Kann es dieses Versprechen halten? Wir machten einen Restauranttest!

Fischrestaurant mit stimmungsvollen Ambiente

Für ein schönes Dinner for Two reservierten wir einen Tisch im Kornati an einem Freitag für den frühen Abend. Von außen wirkt das kleine helltürkise Eckhaus in der kalten Jahreszeit fast ein wenig unscheinbar. Im Sommer können wir es uns im dazugehörigen Gastgarten dafür recht lauschig vorstellen.

➡ Lesetipp: Kroatien Reisemagazin kroatien-reise.at

Lauschig ist auch das richtige Wort, wenn man das Restaurant Kornati betritt. Ein herrlicher Duft nach frisch gebratenem Fisch weckt den Hunger bevor man die Jacke abgelegt hat ;-). Im Inneren erwartet die Gäste über zwei Stockwerke ein modern, kuscheliger Konoba-Stil. Dunkelbraune Holzdielen, historische Stuckdecken und weiße Vorhänge mischen sich mit Industrial Design Hängeleuchten, Kreidetafeln und unzähligen Weinflaschen. Die Tische und Stühle sind ein bunter Vintage Mix und schön eingedeckt. Die mediterrane Deko macht besonders abends im Kerzenscheinlicht eine sehr kuschelige Atmosphäre.

Restaurant Kornati Atmosphäre

Kurzum, wir fühlten uns gleich wohl. Das Servicepersonal begleitete uns freundlich zum reservierten Tisch. Ein lauschiges Eckplatzerl auf der oberen Ebene.

Auf der Speisekarte: Fang des Tages für Fischliebhaber 

Zur à la carte Speisekarte im Kornati gibt es zusätzlich 4- und 5- gängige Degustationsmenüs sowie den „Catch of the day“. Das ist ein ganzer Fisch, der je nach Größe für ein bis zwei Personen mit Beilagen zubereitet wird, eine Art Tagesempfehlung.

Fischliebhaber kommen im Kornati bestimmt auf ihre Kosten. Denn die Speisekarte besteht bis auf ein paar wenige Ausnahmen aus Fischgerichten: Fisch, Garnelen, Thunfisch, Miesmuscheln, Oktopus, Calamari und mehr geben hier den Ton an. Typisch kroatische Beilagen wie Trüffelpolenta oder Spinat mit Erdäpfeln runden das Paket ab.
Die Nachspeisen und der Pager Käse sind davon natürlich nicht ausgenommen ;-).

Zudem gibt es eine große Weinauswahl: Sowohl Weißweine, Rotweine und auch Rosè, von der man leicht den Überblick verlieren kann. Der sehr aufmerksame Kellner ist hingegen top informiert und gibt gute Empfehlungen, sowohl als Sommelier aber auch bezüglich der Speisen. Er weiß um die Zubereitung bescheid und kann bei Fragen sehr gut weiterhelfen. Wir probierten einen leichten kroatischen Rot- sowie Weißwein (Žlahtina).

Apropo Fragen: Woher stammt der Fisch im Kornati Restaurant?
Der junge Kellner wusste natürlich auch darüber Bescheid: Der zubereitete Fisch ist aus kroatischem Wildfang. Sollte dieser nicht verfügbar sein, dann wird auf italienischen Wildfang zurückgegriffen.

Unser Abendessen im Restaurant Kornati in Graz

Fischrestaurant Kornati Rechnung

  • Abendgedeck: Weißbrot, Wasabikren, Trüffelaufstrich
  • Vorspeise: Fischsuppe und Oktopus Salat
  • Hauptgang: Istrische Trüffelpasta „Fuzi“ und Thunfischsteak
  • Nachspeise: Rozata und Apfel Tarte
Fischsuppe im Kornati
Vorspeise: Die geschmeidig, würzige Fischsuppe mit St. Petersfisch, Miesmuscheln und Croutons war köstlich und sehr schön angerichtet.
Oktopus Salat im Kornati
Vorspeise: Der violette Oktopussalat wurde uns empfohlen, obwohl wir die Tentakel nicht unbedingt lieben. Jedoch ist er ein Hingucker auf dem Teller und war geschmacklich absolut top. Er wird über mehrere Stunden mit Rotkraut gekocht. Dadurch erhält der Oktopus die violette Farbe und wird besonders zart. Und ja er ist sehr zart! Vor dem Servieren noch kurz angebraten und mit Vogerlsalat, Kirschtomaten und Bio-Olivenöl serviert.
Thunfischsteak medium rare
Hauptspeise: Zum Einen wählten wir das Thunfischsteak – ein Yellowfin Tuna Steak mit gebratenem Karfiol, Miso-Kürbispüree und frittierten Kohlblättern. Auch hier ließen wir uns vom Kellner beraten. Die Empfehlung viel mutiger aus, nämlich rare, als wir uns trauten. Dieses Mal blieben wir bei medium rare und das zum Teil rohe Tuna Steak war köstlich. Sehr zart und geschmacklich Welten von den „brr“ Thunfischdosen entfernt. Der Fisch hielt sich dezent im Hintergrund und schmeckte mit den Beilagen vorzüglich. Das nächste Mal probieren wir rare.

Das zweite Gericht fiel vegetarisch aus. Wir hatten die „Fuzi“, die istrische Trüffelpasta noch gut aus unserem Kroatien-Urlaub in Erinnerung und wollten diese probieren. Beim Trüffel kann hier gewählt werden zwischen dem intensiveren weißen Trüffel oder dem milderen schwarzen Trüffel. Wir entschieden uns für die mildere Variante. Die Pasta ist durch den Trüffel etwas herb, (den Geschmack muss man natürlich mögen) aber sehr fein abgerundet und hat sehr gut geschmeckt.

Apfeltarte Dessert im Kornati
Nachspeise: Obwohl satt, glücklich und zufrieden, ein Dessert darf nicht fehlen. Einmal Rozata und einmal Apfeltarte bitte. Die Rozata (im Bildhintergrund zu sehen) ist ein traditionelles Topfen-Karamell-Dessert aus Dalmatien, getoppt mit einem Lavendelcrumble. Ein vorzüglicher Abschluss – das dezente Lavendelaroma in Verbindung mit dem Karamell – super! Auch die Apfeltarte mit Walnüssen und frisch aufgeschlagenem Schlagobers war sehr gut. Besonders die Form durch die dünnen aufrecht aneinander geschichteten Äpfel war schön anzusehen und mit dem schwarz, weiß Effekt am Teller toll angerichtet.

Fazit: Wie schmeckt das Essen im Fischrestaurant Kornati?

Das Kornati in Graz gehört für uns zu den Top-Restaurants, wenn man frischen Fisch und die kroatische Küche genießen möchte. Das lauschige Ambiente bei unserem Testessen an einem Winterabend, unser selbst zusammengestelltes drei-gängiges Menü und das tolle Service konnte bei uns voll punkten. Ein entspanntes Dinner im Kerzenschein mit raffinierter Küche von der Vorspeise, über Hauptgang bis hin zum Dessert und schöner Weinbegleitung. Die Preise im Kornati bewegen sich im mittleren bis oberen Niveau, jedoch bekommt man dafür eine außergewöhnliche Küche in schöner, ungezwungener Atmosphäre und ein tolles Service! Der charmante Kellner war präsent, wusste über Speisen und Getränke zu berichten und seine Empfehlungen waren sehr gelungen.

Tipp zur Anreise: Parkplätze gibt es direkt vor dem Restaurant in der Franckstrasse in Geidorf in der blauen Zone. Oder in Richtung WKO in der grünen Zone. Alternativ empfiehlt sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln – der Bus hält in unmittelbarer Nähe.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Essen & Trinken
Service

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte schreibe hier deinen Kommentar
Dein Name