TEILEN
Nach der Fahrt mit Formel 1 Fahrern in der Straßenbahn im Projekt Spielberg Design im Juni, gab es am heutigen Mittwoch vor dem MotoGP-Rennwochenende in Spielberg eine Promotour und Autogrammstunde mit MotoGP, Moto2 und Moto3 Fahrern in Graz. Während am Spielberg die Teams bereits für das Zweirad-Spektakel des Jahres Stellung bezogen haben, wechselten die Rennfahrer in der steirischen Hauptstadt vorübergehend von Gashebel auf das Gaspedal der „Grand-Prix-Bim“ – wie schon Daniel Ricciardo und Max Verstappen.

Zahlreiche MotoGP-Fans kamen zur Mittagszeit an einem heißen Sommertag zum Grazer Hauptplatz, wo sie auf die Ankunft der Sonderfahrt Bim mit den Motorradrennfahrern Danilo Petrucci (Italien), Jack Miller (Australien), Takaaki Nakagami (Japan), Marcel Schrötter (Deutschland) und Philipp Öttl (Deutschland) warteten. Die Projekt Spielberg Straßenbahn fuhr von der Remise in der Steyrergasse in die Herrengasse entlang bis zum Hauptplatz.

Mit dabei waren auch Vizebürgermeister Mario Eustacchio, der sich darüber freute „international renommierte Sportler in Graz begrüßen zu können“ und Sportstadtrat Kurt Hohensinner, der Veranstaltungen wie der MotoGP, Kinder sportlich mitreißen sieht.

Bevor die Autogrammwünsche der MotoGP-Fans vor dem Grazer Rathaus erfüllt wurden, bekamen die Rennfahrer speziell kreierte Sachertorten überreicht. Jede Torte wurde individuell für den jeweiligen Fahrer gestaltet.

Stimmen vom MotoGP Media Talk in Graz

Danilo Petrucci (Ducati):

Moto GP Danilo Petrucci in Graz

Die Rennstrecke hier ist fantastisch. Lange Geraden, harte Bremszonen und nur zwei wirkliche Linkskurven machen die Belastung für die Reifen enorm. Das zu lösen wird der Schlüssel für ein erfolgreiches Rennen. Ich möchte am Sonntag unter die Top 5 fahren.

Jack Miller (Ducati):

MotoGP Jack Miller in Graz

Mein erster Besuch in Spielberg war 2011, in Graz bin ich jetzt zum ersten Mal. Mir gefällt es in Österreich und auch den Red Bull Ring mag ich sehr. Es wird sicherlich spannend, in der MotoGP kann alles passieren – die Weltmeisterschaft ist noch offen!

Takaaki Nakagami (Honda):

Takaaki Nakagami in Graz

Ich freue mich sehr auf das Rennwochenende in Österreich. Mein persönliches Ziel sind die Top 10. Die WM ist noch nicht entschieden, aber die Lücke auf Marc (Márquez) zu schließen wird schwierig.

Marcel Schrötter (Kalex):

Die Strecke finde ich cool und komme gut damit zurecht. Eine starke Beschleunigung ist entscheidend. Ich habe immer sehr viel Spaß gehabt hier.

Philipp Öttl (KTM):

Mein erster GP-Sieg war natürlich das Highlight in diesem Jahr. 2017 war ich Zweiter in Österreich. Platz 8 in Brünn ist nicht ganz das, was ich mir vorgenommen habe, aber es zeigt, dass wir dabei sind. Nächstes Jahr werde ich definitiv in der Moto2 an den Start gehen. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen.

Achtung: Last-Minute-Tickets für den MotoGP sind ab Donnerstag an den Tageskassen vor Ort erhältlich. Öffnungszeiten: Donnerstag von 10:30 bis 18 Uhr; Freitag und
Samstag von 8 bis 18 Uhr; Sonntag von 8 bis 14 Uhr. 

MotoGP 2018 in Österreich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here