Start Umwelt Hochwasserschutz Bründlbach

Hochwasserschutz Bründlbach

TEILEN

Als Hochwasserschutz-Maßnahme beim Bründlbach im Grazer Bezirk Straßgang wurde am 28. Juni der letzte Baustein einer Reihe von Schutzmaßnahmen mit dem Rückhalte- und Versickerungsbecken Alt Grottenhof fertiggestellt. Früher sorgte der Bründlbach immer wieder für Überschwemmungen.

Das Wasser ist in meinem Keller bis zu einem Meter hoch gestanden, schlammige Massen überall und es hat auch gestunken.

schilderte Aktivbürger Franz Papst bei der Fertigstellungsfeier der Hochwasserschutzmaßnahmen am Bründlbach seine dramatischen Erfahrungen aus der Vergangenheit. Starkregenereignisse wie jene des Jahres 2005 hatten sein Haus und das zahlreicher anderer Anrainer geflutet.

Im Rahmen des Programms Grazer Bäche Hochwasserschutz, welches gemeinsam von der Stadt Graz und dem Land Steiermark umgesetzt wird, wurde für den Bründlbach ein Gesamtkonzept für einen 100-jährlichen Hochwasserschutz ausgearbeitet. Das Konzept beinhaltet die Errichtung eines Hochwasserrückhaltebeckens westlich der Krottendorferstraße, den Bachausbau zwischen der Krottendorferstraße und der Gablenzkaserne sowie die Errichtung eines Rückhalte- und Versickerungsbeckens westlich der Gablenzkaserne.

Der Bründlbach entspringt aus einem Karsthölensystem mit einem Einzugsgebiet weit über die Plabutschhänge. Vor dem Bau des Plabutschtunnels führte der Bründlbach ständig Wasser und versickerte früher in landwirtschaftlichen Flächen. Mit der Zeit wurden diese Flächen immer mehr von Siedlungen ersetzt. Überschwemmungen blieben so nicht aus.

Bründlbach Versickerbecken

Bis zur Errichtung der Becken wurde das anfallende Wasser im Bereich der Straßgangerstraße in einer Rohrleitung (Mischwasserkanalisation) gefasst und der Kläranlage Graz zugeführt. Bei stärkeren Niederschlagsereignissen kam es im Bereich der Straßgangerstraße durch die begrenzte Aufnahmekapazität des Kanalsystems immer wieder zu Überflutungen und in
weiterer Folge zu Überschwemmungen von Wohn- und Gewerbegebieten. Die Länge des Versickerbeckens beträgt etwa 240 m, die Breite im Mittel etwa 36 m. Der Zufluss aus dem Oberlauf wird bis zu einem 100-jährlichen Ereignis vollständig versickern. Rund um diese herum wurde die Landschaft ansprechend gestaltet, sodass Erholungssuchende viel davon profitieren können. Ein Naschgarten etwa lädt zur Obsternte im Herbst ein.

Feier zur Fertigstellung vom Hochwasserschutz Bründlbach

Über die letzen Monate konnten wir die Fortschritte beim Bau des Versickerbeckens aus erster Hand mitverfolgen, da dieses im Naherholungsgebiet Alt-Grottenhof und damit auf unserer Haus-Spazierstrecke liegt. Bei der Feier zur Fertigstellung am sommerlichen Dienstag Nachmittag waren wir mit dabei.

Hochwasserschutz Graz Politik

Landesrat Seitinger

Anrainer Hochwasserschutz

Bründlteich Graz Versickerbecken

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Hochwasserschutz PetersbachHochwasserschutz Petersbach Nach jahrzehntelangem Zittern vor Überschwemmungen kann die Bevölkerung entlang des Petersbachs aufatmen. Der dritte Abschnitt des Hochwasserschutzes wurde im Beisein von Prominenz aus Bund, Land und Stadt festlich eröffnet. Das mit rund 7,5 […]
  • Areal Alt-Grottenhof: Hunde an die Leine!Areal Alt-Grottenhof: Hunde an die Leine! Ein eindringlicher Appell, Hunde anzuleinen und den Hundekot wie vorgeschrieben zu entsorgen, ergeht an Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner auf dem Areal der Landwirtschaftsschule Alt-Grottenhof äußerln führen. Wir freuen uns, dass unsere Flächen […]
  • Hochwasser-Situation in AndritzHochwasser-Situation in Andritz Nach den massiven Regenfällen durch ein über Österreich verharrendes Adriatief der letzten Stunden ist der Schöckelbach zu einem reißenden Bach angeschwollen. [box type="note"]Achtung: Dieser Artikel beschreibt die Hochwassersituation Ende Juni […]
  • Bauarbeiten Am Klammbach für besseren HochwasserschutzBauarbeiten Am Klammbach für besseren Hochwasserschutz Um einen besseren Hochwasserschutz in Graz zu gewährleisten beginnen am 19.10.2009 die Bauarbeiten Am Klammbach im Bezirk Mariatrost. Dabei wird mit dem Rückbau der bestehenden Sohlstufe unter der Bestandsbrücke die Wander- und […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here