Start Graz Chronik Tödlicher Verkehrsunfall: 62-jährige E-Bike Fahrerin von Straßenbahn erfasst

Tödlicher Verkehrsunfall: 62-jährige E-Bike Fahrerin von Straßenbahn erfasst

Polizei

Heute Nachmittag kam es gegen 14.30 Uhr zu einem Zusammenstoß einer 62-jährigen E-Bike-Lenkerin aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit einem Straßenbahnzug der Linie 5. Die Frau erlitt tödliche Verletzungen.

Die Radlerin wollte vor der Eisenbahnbrücke die Herrgottwiesgasse queren um auf die andere Seite des Radweges zu gelangen. Da es sich auf der Straße gerade staute, nutzte sie eine Lücke zwischen stehenden Autos und übersah dabei aber die stadteinwärts fahrende Straßenbahn.

Der 57-Jährige Straßenbahnlenker blieb unverletzt. Ein Alkomattest mit ihm verlief negativ. Die Berufsfeuerwehr Graz war mit vier Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz.

Aufgrund des Unfalles war die Herrgottwiesgasse für den Verkehr etwa zwei Stunden lang gesperrt.

Foto: Symbolbild

1 KOMMENTAR

  1. Also in letzter Zeit häufen sich Unfälle mit den Öffis, wobei Menschen zu Schaden kommen.
    Wer daran schuld ist, kann man vielleicht gar nicht feststellen.

    Mir kommt vor, dass so ziemlich alle durch diese Endlos-Pandemie, ob geimpft oder nicht,
    physisch und psychisch schon sehr belastet sind und nicht so gut „funkionieren“ können wie in normalen Zeiten.

    Aber vielleicht war die E-Bikerin nicht vorsichtig genug; es genügt der Bruchteil einer Sekunde, in der man eine Gefahr übersieht und etwas Schreckliches passiert.

    Wenn der Fahrer ganz schuldlos ist, dann tut er mir sehr Leid. Ich hatte früher mehrere Freunde, die bei den „Grazer Verkehrsbetrieben“ gearbeitet haben, so hieß das damals;
    hat ein Fahrer einen Unfall mit Todesfolge erlebt, durfte er nie mehr fahren oder
    konnte es nicht mehr nach einem solchen Schock.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte schreibe hier deinen Kommentar
Dein Name