Start Graz Chronik Gratis mit der Straßenbahn durch die Innenstadt

Gratis mit der Straßenbahn durch die Innenstadt

TEILEN
Straßenbahnen

Seit einigen Jahren gilt Freifahrt mit der Straßenbahn durch die Grazer Altstadt an 7 Tagen in der Woche. Viele Einwohner und Besucher der Stadt nehmen dieses kostenlose Service gerne an um innerhalb der Innenstadt schneller und bequemer von einem Platz zum anderen zu gelangen.

Die Gratisfahrt in Graz kann zwischen folgenden Stationen in der Innenstadt in Anspruch genommen werden:

  • Linien 1 & 7: Südtiroler Platz / Kunsthaus – Hauptplatz/Congress – Jakominiplatz – Kaiser-Josef-Platz / Oper
  • Linien 3 & 6: Südtiroler Platz  /Kunsthaus – Hauptplatz/Congress – Jakominiplatz – Dietrichsteinplatz
  • Linien 4 & 5: Schloßbergplatz / Murinsel – Hauptplatz/Congress – Jakominiplatz – Finanzamt
  • Linie 13: Dietrichsteinplatz – Jakominiplatz – Finanzamt
  • Linie 26: Jakominiplatz – Dietrichsteinplatz

Die sogenannte Altstadt-Bim wurde als Initiative der Stadt Graz, Tourismusverband  und dem Citymanagement  ins Leben gerufen. Laut eigenen Angaben soll der innere Altstadt-Bereich für GrazerInnen sowie TouristInnen belebt werden.  Probeweise wird die Gratisfahrt für ein Jahr eingeführt. Erkannt werden kann der Freifahrtsbereich anhand von Aufklebern an den betreffenden Haltestellen. An Fahrscheinautomaten in den Straßenbahnen werden seitlich Aufkleber aufgebracht, die ebenso auf die Freifahrtzone hinweisen.

Linktipp: Freifahrt im Advent

Aber Achtung: Die Ticketautomaten werden in diesen Bereichen nicht abgeschaltet! Das heißt, ein Fahrtgast kann sich einen Fahrschein kaufen und diesen wie bisher auch, über den Freifahrtsbereich hinaus verwenden. Die Gratisfahrt in der Grazer Altstadt gilt auch für Hunde, für die aufgrund ihrer Größe ansonsten ein Ticket zu lösen gewesen wäre.

Altstadt-Bim Meinungen

Die Reaktionen  zur Altstadt-Bim sind geteilt, wie man bei einem Artikel der Kleine Zeitung sieht. Besonders an schönen Tagen gehen GrazerInnen und TouristInnen gerne zwischen den genannten Stationen zu Fuß . Die Fahrscheinkontrolle wird auf diesen hochfrequentierten Teilstrecken vermutlich auch aufwendiger sein, Fahrgäste steigen ein und aus. KontrolleurInnen können beispielsweise zwischen dem Kunsthaus und der Oper kaum eine Straßenbahn mit der notwendigen Übersicht  „durcharbeiten“. Optimaler wären Maßnahmen gegen ständige Preiserhöhungen und ein Ausbau des Straßenbahnnetzes dort wo es notwendig ist – in den Südwesten von Graz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here